Mathematik

Zurück zur Bearbeitung

Diese Beispiele zeigen auf, welche gestalterischen Möglichkeiten ich als Ex-Mathematiker mit Hilfe von komplexen Algorithmen habe.

Suzi und ich experimentierten bei einem Shooting mit sehr starkem Make-Up wobei dieses brilliante Portrait entstand. Durch die Verwendung einer zweckentfremdeten Goldfarbe auf der linken Wange bildete sich eine unschöne rissige Kruste, die durch Licht-Schatten-Effekte des Blitzes noch verstärkt wurde.

Mit Hilfe verschiedener mathematischer Methoden ging ich an die Retusche. Der Lichtverlauf über dem Wangenknochen musste unbedingt erhalten bleiben, damit das Gesicht nicht deformiert wirkt. Die rissige Kruste musste natürlich verschwinden, allerdings sollten die filigranen Details erhalten bleiben.

Das Ergebnis sehen Sie hier:

before
after

Die verwendeten Arbeitstechniken eignen sich nicht nur für eine sehr natürliche Hautretusche. So ist es z.B. in gewissen Grenzen möglich, Flecke aus der Kleidung entfernen, ohne die Struktur des Stoffes zu zerstören.

 

 

Die gleichen Methoden lassen sich nicht nur zur Beseitigung oder Reduzierung, sondern auch zur Verstärkung von Strukturen einsetzen. Bei diesem Foto aus dem Homeshoot mit Ina habe ich leichte Akzente bei den Haaren gesetzt und die Strukturen in der Jeansjacke deutlich verstärkt.  Das klappt auch sehr gut bei Brautkleidern.
before
after

 

 

Bei diesem Foto aus dem Shooting mit Michelle sehen Sie links das Original. Ich habe das Tattoo einmal kräftig verstärkt und einmal entfernt.